BannAni

 
Bann wenn u aber
Aquarienwasser

Unentbehrlich für die
Förderung des Stoffwechselkreislaufs
und einen stabilen
Gashaushalt,
ist der Einschluss
der Wasseroberfläche
in den Filterkreislauf.

Die optimalen Wasserströmungen im Aquarium
Diagonal-, Tiefen- und Quellstömung.

Durch die Diagonalströmung (1) entsteht eine Tiefen- und Quell- strömung, diese fördern den
Gasaustausch und das Gasgleich- gewicht. Sie decken den biochemische Sauerstoffbedarf, im Wasser und im bakterielen Filteraufbau und verhindern die Anhäufung gefähr-licher Organismen. In den Strömungen können organische Abfälle länger schweben und oxidieren so auf der Basis einer ausgewogenen Redoxspannung restlos zu Pflanzennährstoffen.

Diagonalströmung

DiagonalStrömung

Die Diagonalströmung wird ca. 3 - 5 cm unter der Wasseroberfläche angesetzt. Sie erzeugt eine Tiefen- und Quellströmungen, die ständig sauerstoffarmes Wasser aus der Tiefe des Aquarium an die Wasseroberfläche zum Gasaustausch transportiert.
Durch die Oberflächenabsaugung  wird die Wasseroberfläche über den Schwimmer entspannt und das Oberflächenwasser dem Filterkreislauf zu geführt. Der Gasaustausch ist optimal, die organischen Abbauprozesse werden gefördert und es kann sich keine  Kahmhaut bilden.

Die Quellströmung

Das Aquarienwasser wird aus den unteren Wasserschichten, mit Hilfe der Quellströmung zum Austausch an die Wasseroberfläche transportiert. An der Wasseroberfläche wird das Wasser mit Sauerstoff und Kohlendioxid angereichert und mit der Diagonalströmung von der Oberfläche in das Aquarium zurück gespült. Bei diesem Vorgang kann keine Kohlensäure entweicht .
Durch die Quellströmung sind die organischen Abfallprodukte den oxidativen Reinigungsprozessen länger ausgesetzt und stehen so den Wasserpflanzen als Nährstoffe optimal zur Verfügung. 
Daher ist das Mulmaufkommen ist sehr gering. 

Die Tiefenströmung drückt Mulmreste, nitrat- und phos- phathaltiges Wasser in die mit der VARIO-Saugglocke (3) aufgelockerte obere Kiesschicht des Bodengrundes. Nitrat wird in den unteren Schichten zu Stick- stoff reduziert und ist mit dem Phosphat ein wichtiger Nährstoff an den Wurzeln der Wasserpflanzen.
Bakterienkulturen verarbeiten in den Grenzflächen der Kiesschich- ten die Mulmreste, dabei entstehen große Mengen Kohlendioxid. Das aus dem Bodengrund austretende Wasser ist kohlensäurehaltig, nitrat- und phosphatfrei. Darum ist es wichtig den Bodengrund mit der  VARIO-Saugglocke mit Saugtiefenkontrolle beim Wasserwechsel etwa einen Zentimeter tief aufzugelockern.

   Tiefen- und Quellströmung (1)

TiefenStrömung

Die Selbstreinigungskraft, die optimale Redoxspannung,
die Fotosynthese, die Strömungen und das Nahrungsangebot
sind für eine gute Versorgung der  Fische und Pflanzen verantwortlich.
Und so wird den Algen der Nährboden entzogen ist.

Weitere Links zum Thema

  Strömungskupplung

   Stoffwechselkreislauf

   Wasseroberflächenabzug

   VARIO-Saugglocke

   Kahmhaut - Biofilm

Wasser
Bann chemie rund
Bann chemie
Aquarienchemie 1
Aquarium

Mein Aquarium

Zu unserem
Aquarienwassertest
Eine einfache Methode um festzustellen ob die
Voraussetzungen für den
optimalen Stoffwechsel-
kreislauf in Ihrem Aquarium vorliegen
.

DenisTeiler

Fachvorträge
für Aquarienvereinen,
Ausstellungen
und Veranstalltungen
von und mit
Gerhard Walther
Fordern Sie mich. mehr

DenisTeiler