BannAni

 
Bann wenn u aber
Aquarienwasser

Unentbehrlich für die
Förderung des Stoffwechselkreislaufs
und einen stabilen
Gashaushalt,
ist der Einschluss
der Wasseroberfläche
in den Filterkreislauf.

Der Wasserwechsel im Aquarium
muss regelmässig durchgeführt werden.

Aber Vorsicht:
Viele Fachbücher, der Fachhandel und von selbsternannten Fachleuten wird empfohlen, dass der Wasserwechsel in regelmässigen Abständen von 14 Tagen oder drei Wochen durchgeführt werden sollte.
Dabei sollten mehr als 1/3 des Beckeninhaltes ausgetauscht werde, dies ist unverantwortlich.

Denn Wasserwechsel in zu langen Abständen und zu grossen Mengen sind nicht gut für den Stoffwechselkreislauf.
Zu grosse Wasserwechsel in langen Abständen schaden den Bakterienkulturen, den Mikroorganismen, dem Fischbestand und den Wasserpflanzen.
Besser ist es, wenn kleine Wassermengen in kurzen Abständen regelmässig gewechselt werden.
Unsere Empfehlung ist daher: Wasserwechsel alle 7 Tage ca. 10 - 15%,  oder,  und dies aber nur in Ausnahmefällen nach 14 Tagen maximal bis zu 20%.

Wasserwechsel und gleichzeitige Bodenpflege:
Den Wasserwechsel nutz man, indem der Bodengrund mit gepflegt wird.
Der Trennschicht (Oberekiesschicht ca. 1 cm) zwischen dem Wasser und dem Bodengrund ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist darauf zu achten das dem Bodengrund keine Nährstoffe entzogen und keine Bodenbakterien zerstört werden.


Aus diesem Grund verwenden wir bei der Pflege grundsätzlich eine
VARIO-Saugglocke mit Saugtiefenkontrolle.

Weitere Links zum Thema

   Bodengrundpflege

   VARIO-Saugglocke

   Stoffwechsel

Wasser
Bann chemie rund
Bann chemie
Aquarienchemie 1
Aquarium

Mein Aquarium

Zu unserem
Aquarienwassertest
Eine einfache Methode um festzustellen ob die
Voraussetzungen für den
optimalen Stoffwechsel-
kreislauf in Ihrem Aquarium vorliegen
.

DenisTeiler

Fachvorträge
für Aquarienvereinen,
Ausstellungen
und Veranstalltungen
von und mit
Gerhard Walther
Fordern Sie mich. mehr

DenisTeiler