Die Mulmablagerungen stören das Gleichgewicht im Aquarium.

Der OFA - Plus beseitig die Kahmhaut und ersetzt den Mulmsauger.
Mit der VARIO-Saugglocke wird der Bodengrund nur  ca. 1 cm tief aufgelockert und entlastet, bei gleichzeitigem Wasserwechsel, die organischen Belastungen im Aquarium.

Beides rdert die Selbstreinigungskraft im Aquariums und schafft optimale Bedingungen für Fische und Pflanzen.
Einmal angeschafft,  brauchen sie keinerlei biologische, chemische Mittelchen und es entstehen keine Folgekosten.

Der ständige Abzug des Oberflächenwassers in den Filterkreislauf deckt den Sauerstoffbedarf im Saugfilter und im Aquarienwassser und verhindert die Bildung einer Kahmhaut auf der Wasseroberfläche. Der Gasaustausch ist optimal und die für den Pflanzenwuchs sehr  wichtige Kohlensäure bleibt erhalten.

Mit der  Strömungssteuerung werden
Diagonal-, Tiefen- und  Quellströmungen erzeugt.

Diese Strömungen beeinflussen den Stoffwechselkreislauf und die Photosynthese.
Die organischen Abfälle schweben länger und oxidieren restlos zu Pflanzennährstoffen.
Die Anhäufung von gefährlichen Organismen wird verhindert und es kommt nicht zu lästigen Mulmablagerungen. Das Nitrat ist auf ein Minimum reduziert und die Algen haben keine Chance.

Der Mulm wird zu Pflanzennährstoff ohne dass Sie als Aquarianer in das Aquarium und die biologischen Prozesse eingreifen müssen.
Dies ist eine bessere Methode als das herkömmliche Absaugen mit einem Mulmsauger!

Mittels der Saugtiefenkontrolle an der VARIO-Sauglocke wird der Bodengrund nur  ca. 1 cm tief aufgelockert und entlastet. Der  Bodengrund wird nur so tief gereinigt und belüftet wie die seitlichen Einzugsschlitze sichtbar bleiben.  Bakterienkulturen, mineralische und organische Bestandteile, die für das Wachstum der Pflanzen so wichtig sind werden nicht abgesaugt.

Lebensnotwendiger Sauerstoff kann mit Hilfe der Tiefenströmung in den Bodengrund eindringen und es entstehen dadurch aerobe, also sauerstoffreiche Bedingungen in der oberen Kiesschicht. Und die Biologischen Prozesse finden unter der optimalen Sauerstoffzufuhr statt.

Ein Aquarium ist ein künstlich angelegtes Biotop. Hilft die Natur sich bei einem Ungleichgewicht oftmals selbst, ist bei einem Aquarium der Eingriff durch den Besitzer notwendig.
Durch Überfütterung, abgestorbene Pflanzenreste und Ausscheidungen der Tiere entsteht im Aquarium organische Abfälle.

Kahmhaut:
Mikroorganismen ernähren sich von Proteinen (Eiweiße), dies sind Fette aus organischen Abfällen die sich  an der Wasseroberfläche ansammeln. Sie bilden eine Kahmhaut dadurch steigt die Oberflächenspannung, daraus folgt akuter Sauerstoffmangel. Man kann die Kahmhaut durch Oberflächenströmung, mit einen Ausströmerstein oder Diffusor verdrängen. Hierdurch erhöht sich der Sauerstoffgehalt im Wasser und so wird der letzte Rest noch vorhandener Kohlensäure ausgewaschen. Die Folge der Stoffwechselkreislauf kommt durcheinander, der Ph-Wert steigt, Ammonium oxydiert zum gefährlichen Ammoniak, das wiederum zerstört die Zellwände der Fische. Sauerstoff, Stickstoff und Kohlenstoff geraten aus dem Gleichgewicht, die Redoxspannung steigt und gleichzeitig ist die Fotosynthese beeinträchtigt. Bei steigender Redoxspannung können organische Abfälle, wie Futterreste, Fischausscheidungen, Pflanzenreste und abgestorbene Organismen nicht mehr restlos aufgearbeitet werden, wodurch diese organischen Abfälle zu schnell über Nitrit zu Nitrat oxidieren. Der Nitratgehalt steigt, Mulm lagert sich ab und das Nährstoffangebot  für die Wasserpflanzen sinkt. Außerdem beeinträchtigen Nitrat und Phosphat  das Wachstum der Wasserpflanzen und bieten den Algen ideale Wachstumsmöglichkeiten. Absterbende  Algen sind wiederum organische Abfälle.  Dies führt zu schlechten Wasserwerten bis hin zum Fischsterben.
Und so schließt sich der Teufelskreis

Mulmablagerungen:
Lebensnotwendiger Sauerstoff kann nicht mehr in den Bodengrund eindringen und es entstehen dadurch anaerobe, also sauerstoffarme Zonen im Bodengrund. Biologische Prozesse finden unter der mangelnden Sauerstoffzufuhr so gut wie gar nicht mehr statt. Zum einen kann das Wasser durch das biologische Ungleichgewicht immer mehr trüben und zum anderen können sich die im Bodengrund entweichenden Faulgase höchst gefährlich auf das Leben im Aquarium auswirken.
Pflanzen wachsen nicht mehr, Algen gewinnen die Oberhand und es kann  zum Fischsterben führen.

Es ist besser die Kahmhaut in den Filtekreislauf einzubinden und den Mulm im Aquarium durch natürliche Abbauprozesse zu reduzieren die nicht so dramatisch in das Ökosystem eingreifen.

Es fördert die Anreicherung mit lebensnotwendigen Mikroorganismen und biologischen Sauerstoffträgern. Diese bewirken, dass organische Bestandteile wie Pflanzen- Futterreste, und Fischausscheidungen im Wasser und im Boden nachhaltig und wirkungsvoll abgebaut und wieder in Nährstoffe für Pflanzen umgewandelt werden.

Wir arbeiten nach dem Vorbild der Natur und ersetzen die Krabbeltiere, dies führt zu einem schonenden Abbau der organischen Abfallstoffe im Bodengrund. Das Ökosystem im Aquarium wird, im Gegensatz zu einer mechanischen Entfernung mit einem herkömmlichen Mulmsauger nicht gestört und der Boden kann wieder atmen und übel riechende Faulgase gehören der Vergangenheit an.

Die Selbstreinigungskraft des Aquariums fördert.

Wasser
Aquarienchemie 1

Mein Aquarium

Aquarium

Unentbehrlich für die
Förderung des Stoffwechselkreislaufs
und einen stabilen
Gashaushalt,
ist der Einschluss
der Wasseroberfläche
in den Filterkreislauf.

Fachvorträge
für Aquarienvereinen,
Ausstellungen
und Veranstalltungen
von und mit
Gerhard Walther
Fordern Sie mich. mehr

BannAni

 
Bann wenn u aber
DenisTeiler
Bann chemie rund
Bann chemie
DenisTeiler
Aquarienwasser

Zu unserem
Aquarienwassertest
Eine einfache Methode um festzustellen ob die
Voraussetzungen für den
optimalen Stoffwechsel-
kreislauf in Ihrem Aquarium vorliegen
.