BannAni

 
Bann wenn u aber
Aquarienwasser

Unentbehrlich für die
Förderung des Stoffwechselkreislaufs
und einen stabilen
Gashaushalt,
ist der Einschluss
der Wasseroberfläche
in den Filterkreislauf.

Besuchen Sie unseren
Aquaristik Shop

Unsere Produkte

zurück zum
Anfang der Seite

zurück zum
Anfang der Seite

zurück zum
Anfang der Seite


Alle wichtigen Themen auf dieser Website zur Aquaristik,
für ein perfektes Süsswasseraquarium
von Walther-Aquarientechnik.
 

Eine  Kahmhaut behindert den Gasaustausch im Aquarium.
Der Biofilm entsteht, wenn Mikroorganismen. - z.B. Bakterien, Algen, Protozoen - sich an den Grenzflächen zwischen Gas und Flüssigkeiten  - z. B. dem Wasserspiegel - ansiedel. mehr

In der Wasserchemie spielt die Wasserhärte
für das Wohlbefinden der Fische eine zentrale Rolle.

Wobei die Karbonathärte -KH- durch ihre enge Wechselbeziehung zum pH-Wert
und zum Kohlendioxid -CO2- besonders wichtig ist.  mehr

Der pH-Wert bzw. der Säuregrad des Wassers
ergibt sich aus allen gelösten sauren oder alkalischen Stoffen.
Als logarithmischer Rechenwert drückt er aber nur den Gehalt an Wasserstoffionen aus. mehr

Optimale Wasserströmungen im Aquarium
sind Diagonal-, Tiefen- und Quellstömungen.
Durch die Diagonalströmung entsteht eine Tiefen- und Quellströmung,
diese fördert den Gasaustausch und das Gasgleichgewicht.  mehr

Die Grenzflächen sind die wichtigsten Zonen im gesamten Aquarium.
Sie beeinflussen die Mikroorganismen, den Stoffwechselkreislauf, die Redoxspannung
und die Selbstreinigungskraft im Aquarium.  mehr

Der Gasaustausch und die daraus abzuleitende Redoxspannung
regulieren den Stoffwechselkreislauf.  Dies fördert die Selbstreinigungskraft im Aquarium.
Alle Gase im Aquarium, wie Stickstoff -N2, Sauerstoff -02 und Kohlendioxid -CO2, 
streben das Gasgleichgewicht an, dies schwankt lediglich mit dem Luftdruck,
den Temperaturen und dem Salzgehalt des Wassers.  mehr

Stoffwechselkreislauf im Aquarium.
Dem Stoffwechsel der Wasserpflanzen und den Zierfischen
wird in der Aquaristik wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
Wenn die Voraussetzungen für den Stoffwechsel- und Nährstoffkreislauf im Aquarium stimmen
dann wachsen die Pflanzen und die Fische sind gesund.  mehr

Mit dem original  OFA  Oberflächenabsauger
-Oberflächenabsaugung-  wird keine Kohlensäure (CO² ausgewaschen.
Im Gegenteil nach dem Einsatz des original OFA mit Diagonalströmung
steigt der CO² Gehalt im Wasser nachweislich um 2 - 6 mg/l
und der ph sinkt um ca. 0,2 - 0,6 im Wert.  mehr

Sauerstoff gelangt auf zwei Wegen in das Aquariumwasser.
Erstens durch die Sauerstoffaufnahme aus der Luft, dies erfolgt über die  Wasseroberfläche.
Und zweitens durch die Sauerstoffproduktion der Wasserpflanzen mit Hilfe des Lichtes.
-Der Fotosynthe-  mehr

Das Kohlendioxid ist ein farb- und geruchloses Gas.
Kohlendioxid ist nicht giftig. Wenn aber unsere Atemlust extrem viel CO² enthält,
so kann infolge von Verdrängung die Sauerstoffaufnahme
lebensgefährlich behindert werden; der Mensch erstickt.
Sinngemäss gilt das gleiche auch für den Lebensraum Wasser und seine Bewohner.  mehr

Stickstoff - Ammonium Ammonium -NH4 
ist für die Wasserpflanzen eine wertvolle Stickstoffquelle.

Ist der Nitratgehalt zu hoch beeinträchtigt er den Pflanzenwuchs.
Ammoniak / Ph-Wert 
Durch die künstliche Zufuhr von Sauerstoff, mittels Oberflächenströmung,
Diffusor oder Ausströmerstein, steigt der ph-Wert im Aquarium
und es wird überschüssiges Ammonium -NH4  in Ammoniak -NH³  umgewandelt.  mehr

Die biologische Filterung oder Nitrifikation
bedeutet den mikrobiellen Umbau des Ausscheidungsproduktes Ammoniak -NHi
über Nitrit -NO2 zum Nitrat -NO3.
Fische scheiden aus dem Proteinstoffwechsel Ammoniak über die Kiemen aus.
Bei einen stabilen pH-Werten zwischen 6,8 und 8,2 kann der mikrobielle Umbau erfolgen.  mehr

Der Ph-Wert im Aquarium wird durch zwei Komponenten bestimmt,
durch die Karbonathärte als basischer Reaktionsfaktor und die Kohlensäure als saurer Gegenpol.
Wasser mit hoher Karbonathärte und wenig Kohlensäure hat  einen hohen  Ph-Wert.
Dagegen sind karbonatarme Wasser mit viel Kohlensäure relativ sauer.  mehr

Die Redoxspannung unter aquaristischen Bedingungen
wird vom Sauerstoffgehalt  des Wasser geprägt.

So wird verständlich, dass der Sauerstoffgehalt wesentlich die biologischen Prozesse
im Wasser beeinflusst. Manch ein Aquarianer strebt eine möglichst hohe Redoxspannung an,
um seinen Fischen ein sauberes Wasser anzubieten.  mehr

Temperaturführung im Bodengrund.
Ein Zusammenhang von Temperatur und Pflanzenwuchs ist in der Temperaturführung
vom Aquarienbodengrund und dem Aquarienwasser darüber zu sehen. 
Wie in vielen Jahren der Praxis festgestellt, wachsen die Pflanzen in jenen Becken am besten,
in welchen der Bodengrund etwas wärmer ist als das Wasser darüber. 
Die Betonung liegt hierbei ganz deutlich auf etwas.  mehr

Der Aquarienkies ist mitverantwortlich für den Pflanzenwuchs.
Fische mögen keinen hellen und scharfkantigen Kies. Die optimale Kieskörnung
für alle Wasserpflanzen ist 1-3 mm. Die Kiesaufschüttung soll nicht weniger als 6 cm
hoch sein, besser sind 6-15 cm. Ohne Bodendünger wachsen keine Wasserpflanzen
und kalte Füsse mögen Wasserpflanzen auch nicht.  mehr

Ein Wasserwechsel im Aquarium muss regelmässig durchgeführt werden.
Aber Vorsicht, in vielen Fachbüchern, auch vom Fachhandel und von selbsternannten
Fachleuten wird empfohlen, dass der Wasserwechsel in regelmässigen Abständen
von 14 Tagen oder drei Wochen durchgeführt und dabei 1/3 und mehr
des Beckeninhaltes ausgetauscht werden sollen, dies ist unverantwortlich.  mehr

Algenbekämpfung:
Es gibt viele verschiedene Algenarten. Diese werden in der Fachliteratur beschrieben
und auch deren Bekämpfung. Das Problem ist nur, dass jeder Autor bei der Algenbekämpfung unterschiedliche Ansichten vertritt, die den Aquarianer verunsichern und damit überfordern.
Folgt er diesen oft gut gemeinden Ratschlägen hat er spätesten nach drei Monaten erkannt
das diese Ratschläge doch nicht so gut waren.  mehr

Welche Auswirkungen hat die Wassertemperatur auf die Wasserpflanzen?
Diese Frage wird eigentlich nur im Zusammenhang der Einrichtung von Diskusbecken diskutiert.  Bekanntermassen scheinen viele Pflanzenarten die erhöhten Temperaturen in Diskusaquarien
nicht zu überleben. Warum ist das so? Die Erklärung liegt im Zusammenhang
von Atmungsaktivität und Temperaturhöhe. Je höher die Temperatur um so höher ist
die Atmungsaktivität.  Dies gilt übrigens für alle Lebewesen, auch uns Menschen.  mehr

Fischkrankheiten und wie sie entstehen.
Wie jedes Lebewesen, so besitzen auch die Fische gewisse Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger.  Wenn der Fisch jedoch durch irgendwelche Ereignisse geschwächt ist oder umgekehrt
die Krankheitserreger durch besondere Umstände gestärkt werden,
können die gewohnten Krankheiten auftreten.
Eine der Hauptursachen dabei liegt mit grosser Wahrscheinlichkeit in der Schädigung
durch die Umwelt -Aquarium-. mehr

Der OFA Oberflächenabsauger ist ein besonders ausgereiftes
und gut abgestimmtes Produkt,

dass in jedes Aquarium gehört und nicht erst eingesetzt werden sollte, wenn der Schaden
im Aquarium schon entstanden ist. Der ständigen Abzug des Oberflächenwassers 
in den Filterkreislauf deckt den Sauerstoffbedarf im Saugfilter und im Aquarienwassser
und verhindert die Bildung einer Kahmhaut auf der Wasseroberfläche. mehr

Mit dem VARIO Mulmsauger zum natürlicher Bodengrund im Aquarium.
In der Natur sorgen Krabbeltiere wie Krebse und Würmer für die Auflockerung
der oberen Bodenschichten. In den Übergängen der aeroben- und anaeroben Schichten arbeiten Bakterienkolonien die organische Ablagerungen zu Pflanzennährstoffen auf,
dabei entstehen grosse Mengen Kohlendioxyd.  mehr

Thermoplat die Düngeplatten für alle Wasserpflanzen.
Ein Naturprodukt über dem Wasserpflanzen besonders gut wachsen. PH-Wertpuffer
und Wärmespeicher gleichzeitig.
Thermoplat ist eine Langzeit-Düngeplatte. Bei richtiger Pflege kann Thermoplat
weit mehr als 5 Jahre im Bodengrund verbleiben.
Thermoplat kompostiert organischen Abfall im Bodengrund.
Nebeneffekt: Bei der Kompostierung wird  Wärme freigesetzt.  mehr

Spormia-fe alles was Wasserpflanzen brauchen.
Düngetabletten und Düngekugeln für das Aquarium. Spormia-fe ist ein natürlicher Eisenvoll-
und Nachdünger für die Pflanzenüngung im Bodengrund und im Aquarienwasser. 
Die Hauptbestandteile sind Eisen, Mineralstoffe, Spurenelemente und Meeresalgenmehl.
Einmalig in der Aquaristik ist die neuartige Düngetechnik: Durch gezielten Einsatz
einer innovativen Pflanzendüngung wird auf einfachste Art und Weise,
eine für Wasserpflanzen unentbehrliche, nährstoffreiche Umgebung geschaffen.
NEU - innovativ -  sensationell,
Spormia-fe sensation einmalig in der Aquaristik.
Die Pflanzendüngung über den Saugfilter.
Die Revolution in der Wasserpflanzendüngung.  mehr

Wasser
Bann chemie rund
Bann chemie
Aquaristik Walther 4
Aquarium

Mein Aquarium

Zu unserem
Aquarienwassertest
Eine einfache Methode um festzustellen ob die
Voraussetzungen für den
optimalen Stoffwechsel-
kreislauf in Ihrem Aquarium vorliegen
.

DenisTeiler

Fachvorträge
für Aquarienvereinen,
Ausstellungen
und Veranstalltungen
von und mit
Gerhard Walther
Fordern Sie mich. mehr

DenisTeiler
Norbert
DenisTeiler